Arbeitshilfen

Arbeitshilfe "Wie kommen wir in die dritte Phase?"

Hinweise und Tipps zum Entwicklungsplan Pastoral und zum Abschlußbericht (2018)

 

Arbeitshilfe "Kooperation einer Kirche an vielen Orten gestalten"

 - wir entwickeln Seelsorgeeinheiten weiter (2016)

Das Organisationshandbuch (vgl. Hinweis auf S. 28) ist verfügbar über Mitarbeitende im Mitarbeiterportal der Diözese Rottenburg-Stuttgart. Bitte melden Sie sich im Bedarfsfall unter info@kirche-am-ort.de 

So erhalten Sie auch Informationen zu Mustersatzungen etc.: Musterantrag (s. S. 29-33) als pdf  /  als word

Blaue Broschüre

Motivation und Orientierung zum Prozessbeginn (2015)

 

Arbeitshilfe 1

mit dem Entwicklungsplan Pastoral starten und die erste Phase gestalten (2015)

Im Folgenden finden Sie die Gliederung der Arbeitshilfe 1 mit Verlinkungen zu entsprechenden weiterführenden Materialien, die in der Druckversion so nicht zu finden sind.

Die blauen Überschriften öffnen und schließen sich per Mausklick ...
Auftakt (S. 8-16)

Einführung (Matthäus Karrer / Paul Hildebrand)

Kirche am Ort - Kirche an vielen Orten 2020. Perspektiven der Entwicklung

Meine Vision einer Kirche am Ort. Persönliche Statements

Einen Prozess gut planen und beginnen (S. 21 -48)

Das Prozessteam Kirche am Ort für die Seelsorgeeinheit

Achtsamkeit im Blick auf die Beteiligung der unterschiedlichen kirchlichen Orte im Prozess und im Prozessteam Kirche am Ort

Konkrete Schritte
          Erstellung eines Gesamtplanes
          Vorlage für einen Gesamtplan
          Ausarbeitung der  Phase 1, Rücksprache mit dem Dekanat, Entscheidung und Start

Sind wir in der Spur unserer Ziele?

Ideen für Arbeitsformen im Prozess

Ideen, damit die Öffentlichkeit aufmerksam wird

Bausteine für die Informationen zum Prozess und zum Entwicklungsplan Pastoral

Anleitungen zur grafischen Darstellung der Kirche an vielen Orten

Sich auf den Weg machen: hinschauen – wahrnehmen - entdecken

Die erste Phase gestalten (S. 50 - 83)

Geistliche Haltungen

Kreative Ideen mit den Haltungen

„Ich lade dich ein, deine Geschichte zu erzählen“

Erfahrungen zu den Haltungen im Heute

Biblische Haltungen. Bausteine für Gespräche und kreative Ideen 
  vertrauen: Lk 5, 1-11 Bibelgespräch / Textblatt
  lassen: Lk 9, 1-6 Bibelgespräch / Textblatt
  erwarten: Lk 14, 15-23 Bibelgespräch / Textblatt
  wertschätzen: Lk 18, 35-43 Bibelgespräch / Textblatt

Gebetskarten zu den geistlichen Haltungen

Exerzitien im Alltag zur Haltung des Vertrauens

Leben – like it! 4 Sinnsucher-Gesprächstüten zu erwarten, vertrauen, lassen, wertschätzen

Liturgische Bausteine zu den geistlichen Haltungen
  lassen
  erwarten
  wertschätzen
  vertrauen

Verschiedene Übungen zu den Haltungen
  Auf Augenhöhe
  Echtes Interesse zeigen
  Kontrollierter Dialog

Faltkarten zu den Haltungen

Wertschätzen in Familien: Den Alltag unterbrechen – Edelsteinmomente entdecken

 

Blickwechsel: die Lebenswirklichkeiten der Menschen wahrnehmen

Arbeitshilfe Sozialraumanalyse

Ausstellung zu den neuen Sinus-Milieus und ihre kirchlichen und religiösen Orientierungen

Ausstellung zu den Kirchenmitgliedschaftstypen

„Zukunft gestalten… Nicht ohne uns!“: Jugendliche in den Entwicklungsprozess einbeziehen

Blickwechsel – aus dem Blick der Betriebsseelsorge
Wie sich ein kirchlicher Ort mit fremden und eigenen Arbeitswelten beschäftigen kann

 

 

Blickwechsel - Kirche in der Welt von heute in der Tradition des Zweiten Vatikanischen Konzils

Lesebrille für das Konzil und Textauszüge

ReLektüreKurs zum Konzil 

 

Auf dem Weg zu einer missionarischen, diakonischen, dialogischen und sakramentalen Kirche

Missionarischer Bibelkurs

Drei Entwürfe eines Bibelgesprächs zu den Zielen
   missionarisch – diakonisch – dialogisch

Ausstellung in Texten und Bildern
Missionarische Bilder    Missionarische Handlungen    Missionarische Stichworte

Ein Gespür für Gott in der Welt entwickeln
an Orten des Alltags, in den Lebenswirklichkeiten der Menschen

Wir alle sind berufen zur Caritas
Gemeinsam diakonisch handeln in Kirchengemeinden und Seelsorgeeinheiten. Eine Arbeitshilfe

Arbeitshilfe 2

Pastorale Profilierung: die zweite Phase gestalten (2016)

Die Arbeitshilfe 2 will helfen, die zweite Phase in der Kirche am Ort anzugehen und zu gestalten.
Die Arbeitshilfe 2 richtet sich in erster Linie an alle pastoralen Dienste, die in dieser Phase Pastoral gestalten, und an alle, die in Prozessteams mitarbeiten oder diese leiten! Sie macht aber auch für alle, die sich dafür interessieren transparent, wie Entwicklung geschiehen soll!
Die Arbeitshilfe 2 bietet nähere Ausführungen und Anleitungen zu den Grundoptionen der zweiten Phase, die von der sogenannten „blauen Broschüre“ und von der Prozesskarte bereits bekannt sind. Viele Beispiele finden sich auch in der Online-Broschüre „AN VIELEN ORTEN. Wir sind Partner in der Kirche am Ort“.
Die Arbeitshilfe 2 muss nicht am Stück gelesen werden. Eine Grundoption, die alle bewegt, kann herausgenommen und zum Impuls für die eigene Arbeit werden.
Wichtig: Die Arbeitshilfe 2 ist dann relevant, wenn in der Kirche am Ort Schritte der ersten Phase des Entwicklungsplans Pastoral bereits gegangen sind. Zunächst gilt es innezuhalten und sich den Haltungen und den Zielen einer missionarischen, diakonischen, dialogischen und sakramentalen Kirche zu widmen. Erst dann geht es um das konkrete Tun.

Gliederung

Einführung in die zweite Phase – was Profilierung meint

Grundorientierungen und Grundoptionen 

 

Grundoption Die Lebenswirklichkeiten aller Menschen wahrnehmen

Vier Schritte zum Ziel
       1. Die Grundoption treffen
       2. Genau hinschauen
       3. Ziele formulieren
       4. Maßnahmen entwickeln, ausprobieren und auswerten
          
Perspektiven für die Entwicklung und Umsetzung: 
     Sozialraumanalyse (Arbeitshilfe)
     Gesellschaftliche Diagnosebegriffe (Präsentation)

Beispiele: Diözesanatlas

 

Grundoption Gott entdecken

 Vier Schritte zum Ziel
       1. Die Grundoption treffen
       2. Genau hinschauen
       3. Ziele formulieren
       4. Maßnahmen entwickeln, ausprobieren und auswerten

Perspektiven für die Entwicklung und Umsetzung: Geistliche Haltungen, z.B. Spirituelle Teamkarten

Beispiele: Sinnsucher, Nachhaltigkeit und Bewahrung der Schöpfung (Diözesanrat)

 

Grundoption Helfend und heilend wirken

Vier Schritte zum Ziel  
     1. Die Grundoption treffen
     2. Genau hinschauen
     3. Ziele formulieren 
     4.]Maßnahmen entwickeln, ausprobieren und auswerten

Perspektiven für die Entwicklung und Umsetzung: Wir alle sind berufen zur Caritas (Arbeitshilfe)

 

Grundoption Spielräume schaffen für Aufbrüche

Vier Schritte zum Ziel       
   1. Die Grundoption treffen     
   2. Genau hinschauen     
   3. Ziele formulieren      
   4. Maßnahmen entwickeln, ausprobieren und auswerten

Perspektiven für die Entwicklung und Umsetzung: Orientierungshilfe Liturgie,

Beispiele: Liturgische und spirituelle Aufbrüche (z.B. Jugendkirchen und jugendspirituelle Zentren in Donaustetten, Ravensburg, Michaelsberg ..., abend.rot Gottesdienst espresso.church )

 

Grundoption Pastoral planen: Schwerpunkte setzen - Lücken zulassen - aufeinander verweisen - Konkurrenzen abbauen und sich ergänzen

Vier Schritte zum Ziel       
   1. Die Grundoption treffen     
   2. Genau hinschauen     
   3. Ziele formulieren      
   4. Maßnahmen entwickeln, ausprobieren und auswerten

Perspektiven für die Entwicklung und Umsetzung: vgl. Werkzeuge aus WANDLUNG 2017

Beispiele: Der Tiefe trauen - Weite wagen (Dekanat Böblingen), Aggiornamento (Dekanat Ludwigsburg)

 

Grundoption Ein Netzwerk im Lebensraum bilden - innerkirchlich und über Kirchengrenzen hinaus

Vier Schritte zum Ziel       
   1. Die Grundoption treffen     
   2. Genau hinschauen     
   3. Ziele formulieren      
   4. Maßnahmen entwickeln, ausprobieren und auswerten

Perspektiven für die Entwicklung und Umsetzung: INKonzept, Flüchtlingsarbeit, Kinderschutz und Prävention, Ökumene (z.B. ACK), Das Dorf zukunftsfähig machen (Online-Broschüre, S. 15)

Beispiele: Online-Broschüre An vielen Orten

 

Grundoption Pastoral und Verwaltung abstimmen

Vier Schritte zum Ziel       
   1. Die Grundoption treffen     
   2. Genau hinschauen     
   3. Ziele formulieren      
   4. Maßnahmen entwickeln, ausprobieren und auswerten

Perspektiven für die Entwicklung und Umsetzung: Neuordnung KGO (im Blick auf April 2018 - Kongress und Festakt zu 50 Jahre Rottenburger Modell 4.0)

Beispiele: Plakate aus WANDLUNG 2017

 

Online-Broschüre "An vielen Orten"

"Wer sind wir? Was macht uns aus? Wo sind wir stark? Was können wir einbringen?"
Die Online-Broschüre AN VIELEN ORTEN beschreibt zahlreiche kirchliche und pastorale Orte, ökumenische und gesellschaftliche Partnerinnen und Partner der Kirche am Ort - an vielen Orten.
Diese Sammlung regt an zu entdecken, was es in Ihrer Kirche am Ort alles gibt und geben kann. Hier finden Sie Ideen und Anregungen für mögliche und schon vorhandene Partnerinnen und Partner im Netzwerk Kirche.
Die Sammlung eignet sich als Nachschlagewerk, zum Schmökern, zum Weiterschreiben.
Die Online-Broschüre wird auch durch Ihre Beiträge und Anregungen laufend weitergeschrieben.
Rückmeldungen gerne an kirche-am-ort@drs.de

Arbeitshilfe für Organisationen und Verbände

herausgegeben von der Arbeitsgemeinschaft katholischer Organisationen und Verbände (ako)

Pastoralvisitation (2016)

Dazu passt auch die Vorlage zur Dokumentation des Entwicklungsweges,
der Entscheidungen und Ergebnisse („Abschlussbericht“) als .pdf    als  .word

Durch das Anklicken des Buttons "Ich stimme zu" erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies und der Datenverarbeitung durch die Webanalyse Piwik einverstanden. Detaillierte Informationen erhalten Sie unter Datenschutz.
Ich stimme zu