Aktuelles

Valentinswochen 2018

Valentinswochen mit mehr als Blumen und Schokolade

 

Paare können tanzen, sich segnen oder   coachen lassen

 Müssen es rote Rosen sein? Wer am Valentinstag mehr sucht als den Gang zum Blumenladen, könnte im Programm der Valentinswochen der katholischen Kirche in Stuttgart fündig werden. Vom 14. Februar bis 23. März sind Paare dazu eingeladen, ihre Kommunikation zu verbessern, Standard zu tanzen, über Verzeihen in der Beziehung nachzudenken oder einen Spaziergang auf den Spuren Stuttgarter Liebender zu machen. Zu dem erweiterten Programm in diesem Jahr gehört auch eine Diskussion zu einem für viele Paare schwierigen Thema: „Kinderlos (un)glücklich“. Es diskutieren ein Reproduktionsmediziner und ein Moraltheologe.  

 Jedes Jahr aufs Neue rufen Blumenhändler und Süßwarenhersteller den Valentinstag am 14. Februar als den Tag der Liebenden in Erinnerung. Die Regale im Supermarkt sind voller Schokoherzen, die Blumenhändler im Dauerstress. Dass das Brauchtum dieses Tages auf christliche Märtyrer zurückgeht, ist weit weniger bekannt. Die katholische Kirche in Stuttgart nimmt die christlichen Wurzeln zum Anlass, um verschiedene Veranstaltungen für Paare in allen Phasen des Lebens anzubieten. „Wir möchten den Paaren die Möglichkeit geben, den Valentinstag nicht nur mit Geschenken, sondern auch mit gemeinsamer Zeit zu füllen“, sagt die Dekanatsreferentin Kirstin Kruger-Weiß. Sie sieht es als wichtige Aufgabe der Kirche an, Paare und Familien zu begleiten und in ihrem oft voll bepackten Alltag zu stärken. „Die Beziehungen sind vielen Belastungen ausgesetzt, hohen Erwartungen, vielfach der Doppelbelastung durch Familie und Beruf, einem temporeichen Alltag. Da ist es wichtig, auch mal innezuhalten, in Ruhe auf die Beziehung zu schauen und den anderen und das Vorhandene wertzuschätzen und zu pflegen.“  

 So umfangreich wie in diesem Jahr war das Programm der Valentinswochen der katholischen Kirche noch nie. Zu finden sind mehr als 20 Veranstaltungen, Vorträge, Stadtführungen, Tanzabende, Workshops, spirituelle Impulse und Segensgottesdienste. Die Valentinswochen starten mit einem Aschermittwochsgottesdienst am 14. Februar, um 19 Uhr in St. Konrad (Stafflenbergstraße 48), in dem sich die Paare segnen lassen können. Im Anschluss gibt es Cocktail und Fastensuppe. Ein weiterer Gottesdienst für Liebende wird am Sonntag, 18. Februar, um 19 Uhr in St. Monika (Kyffhäuserstraße 59) in Feuerbach gefeiert.

  

Einen Platz in der Reihe hat auch ein für viele Paare schwieriges und belastendes Thema: die Kinderlosigkeit. Am Mittwoch, 28. Februar, um 19 Uhr diskutieren der Gynäkologe und Reproduktionsmediziner Dieter Maas und der Moraltheologe Eberhard Schockenhoff über die Möglichkeiten der Reproduktionsmedizin und über ethische und moralische Grenzen. Menschen, die sich für oder gegen eine Kinderwunschbehandlung entschieden haben, sind aufgerufen, im Haus der Katholischen Kirche mit den beiden zu diskutieren. Der Eintritt zu der Abendveranstaltung ist frei.

 

Wer etwas für seine Beziehung tun möchte, wird ebenfalls fündig. Am 17. und 18. Februar beispielsweise wird ein Coaching für Paare angeboten, die sich am Beginn ihrer Beziehung befinden. Am Donnerstag, 1. März, erfahren Paare jeden Alters und in jedem Stadium einer Beziehung, wie sie kreativer miteinander kommunizieren können. Der witzige Titel des abendlichen Kurses: „Hast du was gesagt? – Ja, gestern“. Am Donnerstag, 8. März,  hält die Freiburger Theologin Friederike von Tiedemann einen Vortrag über das Verzeihen und Versöhnen in einer Paarbeziehung. In der Zeit vom 21. Februar bis 1. März werden zudem verschiedene Beratungsangebote im Haus der Katholischen Kirche gemacht, zum Beispiel zum Thema Vorbereitung auf eine Ehe, Ehe und Kirchenrecht und auch zu kirchlichen Paarberatungen.

  

Wer einfach nur einen netten Nachmittag oder Abend gemeinsam erleben möchte, ist zu einer Stadtführung über Stuttgarter Liebesgeschichten am Sonntag, 18. Februar, von 15 bis 17 Uhr geladen. Treffpunkt ist am Eugensplatz. Wer lieber tanzt, hat am Freitag, 2. März, um 20 Uhr im Gemeindezentrum St. Fidelis im Stuttgarter Westen (Silberburgstraße 60) eine unkomplizierte Gelegenheit dazu. Vom DJ aufgelegt werden Standard- und lateinamerikanische Tänze, willkommen ist auch, wer sich die Schritte erst wieder in Erinnerung rufen muss. Wer eine filmische Botschaft versenden möchte, hat ebenfalls eine Gelegenheit dazu: Am Mittwoch, 28. Februar, können Interessierte von 14 bis 17 Uhr im Haus der Katholischen Kirche für den Partner einen kurzen Videoclip drehen und sagen, was sie ihrem Partner schon lange sagen wollten. Es können auch Paare vor die Kamera gehen und festhalten, was ihnen wichtig ist. Roland Weeger, der Leiter des Bildungswerks und des Hauses der Katholischen Kirche, sagt über die Valentinswochen: „Wir möchten Menschen anregen, den Valentinstag für gemeinsame und nicht-kommerzielle Aktivitäten mit der Partnerin/dem Partner zu nutzen - und als Gelegenheit, über Beziehung und Liebe nachzudenken, vielleicht wieder etwas davon zu erspüren, dass sie Geschenk ist und sogar mit Gott zu tun hat. Was wir nicht wollen, ist rosig-rosarote Verklärung.“

  

Nähere Informationen zu den Veranstaltungen und zu den Teilnahmebeiträgen erteilen das Katholische Bildungswerk Stuttgart unter Telefon 0711/7050-600 und das Stadtdekanat unter Telefon 0711/7050-300. Am Programm wirken neben Stadtdekanat und Bildungswerk mit: Ruf und Rat, die Domgemeinde St. Eberhard, das Projekt Glaubensimpulse sowie der Fachbereich Ehe und Familie der Diözese Rottenburg-Stuttgart.

 Das gesamte Programm findet sich im Internet unter https://www.kath-kirche-stuttgart.de

 Nicole Höfle, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Zur Newsübersicht